Demenz – Schicksal oder doch vermeidbar?

Demenz - Schicksal oder doch vermeidbar?Demenz – einfach zum Fürchten?

Was ist das für eine Krankheit, die uns so schreckliche Angst macht, im Alter nicht mehr Herr unserer Sinne zu sein? Auch solche Scherze wie “Demenz – das ist doch die Krankheit, bei der man täglich neue Leute kennen lernt?” täuschen nicht darüber hinweg, dass sie uns den Gedanken an unseren 90. Geburtstag ganz schön vermiesen kann. Also doch alt = krank?

An einer Demenz leiden in Deutschland etwa 1,6 Millionen Menschen – und es werden immer mehr. Schließlich steigt das Risiko, an Alzheimer zu erkranken, mit dem Alter. (mehr …)

Gemüse gegen Falten

Gemüse gegen FaltenOhne Falten durchs Leben?

Eine Haut wie Samt und Seide. Makellos rein, zart und ohne Falten. Die meisten von uns sind jedoch eben keine 20 mehr. Aber wenn ich bei mir die Veränderungen der letzten rund 50 Jahre betrachte, bin ich eigentlich ganz zufrieden. Vermutlich mache ich doch einiges richtig mit meiner Ernährung. Und total faltenfrei mit einem Gesicht wie eine Zwanzigjährige durchs Leben zu laufen ist sowieso nicht mein Ziel. Was für einen Sinn soll das auch haben… Ich sehe einfach zu, meine Haut so gesund und frisch wie möglich zu erhalten. Und dafür kann man einiges tun. (mehr …)

Im Alter braucht man weniger Schlaf. Wirklich?

Im Alter braucht man weniger Schlaf. Wirklich?Der Schlaf ist der kleine Bruder des Todes, sagte Arthur Schopenhauer – der hat es von Homer. Das kommt aus der griechischen Mythologie: Hypnos ist in der griechischen Mythologie der Gott des Schlafes und ein Zwillingsbruder von Thanatos, dem Gott des Todes. Beide sind Söhne der Nyx (=Nacht).

Da klingt ein wenig Angst mit, vielleicht auch deshalb, weil wir im Schlaf keine Kontrolle über uns haben… (mehr …)

Sport ist Mord!?

Sport ist Mord!?Oscar Wilde sagte einmal: „Um meine Jugend wiederzuerlangen, würde ich alles in der Welt tun, außer Sport, früh aufstehen oder anständig sein.“ Oscar Wilde starb 1900 im Alter von 46 Jahren.

Weißt du  – es ist wirklich schade, aber es gibt so viele Menschen die sagen, ihr hektischer Alltag mit der ganzen Hetzerei wäre Ihnen Bewegung genug. Leider sind sie damit auf dem Holzweg. Dadurch wird eher alles noch schlimmer… (mehr …)

Du bist, was du isst. Ernährung ganz einfach?

Du bist, was du isst. Ernährung ganz einfach?Du bist, was du isst. Dieses Sprichwort hast du sicher auch schon oft gehört. Was denkst du – veraltet und überholt?  Von wegen. Aktueller denn je. Auch weil wir inzwischen wesentlich mehr über Ernährung wissen als früher.

Der erwachsene Mensch besteht aus rund 100 Billionen Zellen. Eine Eins und vierzehn Nullen:  100 000 000 000 000. Ständig sterben Zellen ab und neue werden gebildet. Die Stoffe, die dein Körper dazu benötigt, musst du ihm geben. Und wenn du ihm nur Müll gibst, wie soll er dann gesunde und gut funktionierende Zellen erschaffen? Stell dir mal ein Auto vor, das Super braucht und nur mit Dreck vermischtes Normalbenzin bekommt. Das läuft dann wohl nicht so toll. Und vermutlich auch nicht so lange…
(mehr …)

Ein langes Leben ist auch Glückssache…

Glück - Ein langes Leben ist auch GlückssacheWie bitte? Was soll das jetzt?
Du bist irritiert, weil ich bisher immer gesagt habe, wer gesund und fit alt werden will, soll sich gesund ernähren, sich viel bewegen und im Kopf aktiv bleiben? Stimmt ja auch. Nur – das ist eben nicht alles. Glück ist ein wichtiger Faktor in unserem Leben. Aus verschiedenen Gründen spreche ich allerdings lieber von Wohlbefinden. Vielleicht hast du dir hier rechts schon mal mit Ihrer E-Mail-Adresse eingetragen und das E-Book nicht nur runtergeladen, sondern auch gelesen. Dann wissen Sie schon, wie wichtig es ist, dass es nicht nur unserem Körper, sondern auch unserer Seele gut geht. Doch wie kriegen wir das hin? Ist das auch – Glückssache? (mehr …)

Das Geheimnis der Hundertjährigen

Das Geheimnis der Hundertjährigen“Heute fühle ich mich wie achtzig.” Wie oft hast du das schon gesagt, wenn es dir nicht gut ging? Wir bringen Alt-Sein in Verbindung mit Vorstellungen wie: sich schlecht fühlen, hinfällig sein, krank, schwach, halb taub, keinen Spaß mehr haben, dement sein, inkontinent, hilfsbedürftig und auf Andere angewiesen. Wie mag das dann erst bei den Hundertjährigen sein…?

Na, ertappt? Siehst du das auch so? Dann kann ich dir nur raten, lass das bloß diesen Hundertjährigen nicht hören:

(mehr …)

Das Leben einfach genießen… bis ins höchste Lebensalter

Das Leben einfach genießen – bis ins höchste Lebensalter???

Dieses Motto hast du von mir schon öfter gehört. Und was hast du dabei gedacht? Warum muss die so übertreiben? Oder: Mein Gott, die hat doch einen an der Waffel, weil – manchmal sagt sie sogar, bis hundert oder mehr…

Da kann ich dich beruhigen: Weder – noch. Was ich hier schreibe, beruht auf wissenschaftlich gut erforschten, begründeten Fakten. Als maximal mögliche Lebensspanne nennen die meisten (mehr …)

Anti-Aging-Medizin – Auf der Suche nach ewiger Jugend / 2

Anti-Aging-Medizin - auf der Suche nach ewiger Jugend / 1Teil 2

Die Medizin des Mittelalters – Klostermedizin und Anti-Aging?

Im Europa des frühen Mittelalters zählte die Krankenpflege und damit ein großer Teil der Medizin zu den Aufgaben der Klöster. Im Vordergrund stand jedoch nur die Pflege, für die Heilung war sowieso Gott zuständig. Krankheiten waren schließlich eine Strafe Gottes für begangene Missetaten. Auch Alter und Tod waren von Gott gegeben. Und dem durfte der Mensch nicht ins Handwerk pfuschen – also erst mal nichts mehr mit Anti-Aging-Medizin. (mehr …)

Anti-Aging – auf der Suche nach ewiger Jugend / 1

Anti-Aging - auf der Suche nach der ewigen Jugend / 1Teil 1

Ich bin. Als der Mensch sich der eigenen Existenz bewusst wurde, war es damit eben nicht getan. Er wurde sich auch dessen bewusst, dass diese Existenz endlich ist. Schon Gilgamesch klagte darüber, dass die Götter die Unsterblichkeit für sich behielten: “…Denn als die Götter die Menschen schufen, teilten sie den Menschen den Tod zu, das ewige Leben behielten sie für sich selbst.” Die heute noch vorliegenden Tontafeln, auf denen das Gilgamesch-Epos aufgeschrieben ist, sind fast 2700 Jahre alt. Ursprünge der Erzählung gehen jedoch vermutlich zurück bis in die Zeit, als die Sumerer die Schrift erfanden. Das war vor rund 4500 Jahren.  (mehr …)